M-n2eucjzwvlcx8dghh0g1
Mnxu1enoh570mpwpvkwx

Checkliste, ob Sie eine Brille brauchen:

Verschwommenes oder doppeltes Sehen

Verschwommenes oder doppeltes Sehen

Kleingeschriebenes lässt sich nur schwer entziffern.

Kleingeschriebenes lässt sich nur schwer entziffern.

Häufiges Blinzeln und Zusammenkneifen der Augen

Häufiges Blinzeln und Zusammenkneifen der Augen

Man hält Zeitung oder Buch mit ausgestreckten Armen, um sie lesen zu können.

Man hält Zeitung oder Buch mit ausgestreckten Armen, um sie lesen zu können.

Seh- und Konzentrationsprobleme bei der Arbeit am Computer

Seh- und Konzentrationsprobleme bei der Arbeit am Computer

Sehprobleme beim Autofahren

Sehprobleme beim Autofahren

Kopfschmerzen oder Schwindel

Kopfschmerzen oder Schwindel

Die Augen ermüden schnell.

Die Augen ermüden schnell.

Rote, brennende Augen

Rote, brennende Augen

Kostenloser Premium-Sehtest in ihrer Pearle-Filiale

Xctnivgexkqv9ycj6wye
Sxrpfqce1ui6ff5hesjc
Qgwpggjsu597zepl0twu
Slfxnnogrmshutfroidb
Ykugybezuy8k10rroqut
Qvoqlri7ncbe3r02jzhg
Im4ju7tuzpggyiofcvwm

Ich glaube, ich brauche eine Brille. Was muss ich jetzt tun?

1

Zum Augenarzt oder Optiker gehen

Grundsätzlich kann jeder Augenarzt und Optiker Ihre Sehkraft prüfen. Ohne lange Wartezeiten und großen Aufwand geht es in jedem Fall immer beim Optiker. Ein Rezept vom Arzt ist für eine Brille nicht notwendig. Wenn Sie allerdings länger als ein bis zwei Jahre nicht beim Augenarzt waren, ist es empfehlenswert, die Augengesundheit vom Arzt überprüfen zu lassen. Er erkennt eventuelle Augenkrankheiten und stellt auch eine Sehschwäche fest.

2

Sehtest machen

Bei Pearle wird der kostenlose Sehtest im Refraktionsraum von ausgebildeten Optikern mit modernsten Geräten durchgeführt. Zuerst wird die Sehschärfe mit einem Autorefraktometer vorgemessen. Dann folgt der Feinabgleich. Mithilfe verschiedener Messgläser oder des Phoropters, eine Art computergestützte Messbrille, findet der Optiker die ideale Brillenstärke für Sie. Insgesamt dauert der Sehtest nur 10 bis 20 Minuten.

3

Neue Brille auswählen

Wurde eine Fehlsichtigkeit erkannt, können Sie sich sofort Ihre neue Brille aussuchen. Grundsätzlich ist es ab einer Stärke von +/- 0,5 Dioptrien sinnvoll, das Sehen mit einer Brille oder Kontaktlinsen zu unterstützen. Von der Augenoptikerin oder dem Augenoptiker bekommen Sie eine ausführliche Brillenberatung. Gemeinsam finden sie eine Fassung und die passenden Gläser für Ihre Sehwerte.

4

An die Brille gewöhnen

Die Augen können sich schnell auf neue Anforderungen einstellen. Daher dauert es meist nur wenige Stunden oder Tage, bis Sie sich an den neuen Seheindruck mit Brille gewöhnt haben. Etwas verzerrte Sicht oder leichte Kopfschmerzen sind anfangs ganz normal. Bei Gleitsichtbrillen kann die Gewöhnung an die verschiedenen Sehzonen etwas länger dauern.

5

Kostenübernahme beachten

Bei Minderjährigen wird eine Brille meist von der Krankenkasse bezahlt. Bei Erwachsenen bezuschussen viele Krankenkassen die Sehhilfe bei einer Kurz- oder Weitsichtigkeit ab etwa 6 Dioptrien, einer Hornhautverkrümmung ab 4 Dioptrien, einer starken Sehbeeinträchtigung mit maximal 30 Prozent Sehkraft oder einer Augenerkrankung. Dafür ist eine Verordnung vom Augenarzt notwendig. Der Optiker zieht den Festzuschuss der Krankenkasse dann vom Gesamtpreis der Brille ab.

Z6zvksnskecmpbzplnwb
Weitere interessante Themen: