SPHÄRISCHE KONTAKTLINSEN

Kontaktlinsen gibt es in unterschiedlichsten Arten, Formen und Typen – welche Art von Kontaktlinse Sie benötigen, hängt jedoch von der Fehlsichtigkeit und Verträglichkeit Ihrer Augen ab. Sphärische Linsen sind rundum gleich geformte Linsen und gleichen reine Kurz- oder Weitsichtigkeit aus.

Sphärische Kontaktlinsen – alles, was Sie über die Linse wissen sollten

Sphärisch stammt von dem Begriff Sphäre und beschreibt eine rundum gleich geformte Linse, die die Hornhaut des Auges rotationssymmetrisch umschließt. Sie besteht meist aus einem Silikon–Hydrogel–Material, das für einen hohen Tragekomfort und optimale Sauerstoffversorgung sorgt. Eine gesonderte Anfertigung der Linsen und eine lange Eingewöhnungsphase für das Auge sind daher nicht notwendig. Es gibt zudem zwei Arten von sphärischen Linsen:

Wann sollte ich sphärische Linsen tragen?

Welche Kontaktlinsen Sie tragen sollten, hängt von der individuellen Beschaffenheit Ihrer Augen ab. Leiden Sie unter einer reinen Kurz- oder Weitsichtigkeit, sind sphärische Linsen optimal geeignet. Bei Erkrankungen wie einer Hornhautverkrümmung sind die Linsen eher ungeeignet, hier kommen sogenannte torische Kontaktlinsen zum Einsatz. Sphärische Linsen sind sowohl als Tages- als auch als Wochen- und Monatslinsen erhältlich.